Skip to main content

Heute möchten wir überall und zu jeder Zeit online sein und immer auf das Internet zugreifen. Unterwegs machen wir das mit dem Tablet oder Smartphone, zu Hause über den heimischen PC. Diesen verbinden Sie einfach mit Ihrem Router und sind schon online. Nachteilig ist es aber, dass der Desktop PC recht unflexibel ist und dieser meist nur über ein LAN-Kabel an den heimischen Router angeschlossen werden kann. Sollte dieser aber zu weit vom Router entfernt stehen und Sie keine langen Kabel durch Ihre Wohnung ziehen möchten, gibt es trotzdem noch eine Lösung. Abhilfe kann hier ein WLAN-Stick schaffen, der auch Ihren Desktop PC ins Internet bringt. Wie das funktioniert und was Sie beim Kauf beachten sollten, möchten wir Ihnen im folgenden Artikel erklären.

Inhaltverzeichnis

Was ist ein WLAN Stick?

Sie möchten mit Ihrem PC in das Internet, dieser steht aber zu weit von Ihrem Router entfernt und ein Kabel möchten Sie auch nicht verlegen? In der Regel finden Sie an Ihrem PC aber WLAN Adapter, so dass Sie diesen nachrüsten müssen. Das angenehme daran ist, dass die Installation ganz einfach und auch die Anschaffung recht günstig ist. Einen WLAN Stick erhalten Sie bereits für ein paar Euro und stecken diesen ganz einfach in Ihren PC an einen freien USB-Anschluss.  Die Installation erfolgt in Windeseile und der WLAN Stick baut eine Verbindung zu Ihrem Router auf. Schon können Sie mit Ihrem PC in das Internet. Einige WLAN Sticks werden auch als WLAN Dongle bezeichnet. Einen Unterschied gibt es hier allerdings nicht. Es handelt sich hier nur um eine ältere Bezeichnung, die von der damals mitgelieferten Software stammt.

Wie ein WLAN Stick funktioniert

Damit Sie Ihren WLAN Stick mit Ihrem PC oder Laptop verbinden können, verfügt dieser über einen USB-Stecker. Diesen stecken Sie einfach an einen freien USB Port. Zahlreiche Tests zeigen immer wieder, dass dies reibungslos funktioniert. Hiermit wird es Ihnen ermöglicht, auf Ihr WLAN zuzugreifen und es ist eine besonders einfache Lösung, um Ihren PC mit dem Internet zu verbinden.

Welche Reichweite hat ein WLAN Stick?

Die Reichweite ist von einigen Faktoren abhängig. Zum einen ist die Qualität der Hardware sehr wichtig, aber auch der Router kann entscheidend für die Reichweite sein. Mit einer zusätzlichen Antenne können Sie die Reichweite noch einmal erhöhen. Möglich sind hier einige Meter, bis hin zu 100 Meter und mehr. Achten Sie auch darauf, dass möglichst wenige Störfaktoren vorhanden sind. Wände können den Empfang empfindlich einschränken. Vielleicht kennen Sie das Problem ja bereits von Ihrem Smartphone. Je nachdem wo Sie sich in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung aufhalten, ist der Empfang einmal besser und einmal schlechter. Ähnlich wie mit Ihrem Smartphone verhält es sich auch mit einem WLAN Stick.

WLAN Stick vs. WLAN Surfstick – Was ist der Unterschied?

Mit einem WLAN Stick können Sie auf Ihren Router zugreifen und dadurch eine Verbindung mit dem Internet herstellen. Mit LTE oder UMTS ist das nicht zu vergleichen. Denn mit einem Surfstick bauen Sie eine Verbindung zu einem mobilen Mobilfunknetz auf. So, wie Sie auch mit Ihrem Smartphone eine Verbindung aufbauen würden. Sollten Sie also in Ihrer Wohnung nicht über einen schnellen Internetzugang verfügen, könnte ein Surfstick eine Alternative oder Ergänzung zu Ihrem bestehenden Internetanschluss sein.

Was ist der Unterschied zwischen einen WLAN Stick und ein WLAN Dongle?

Einen Unterschied zwischen einem WLAN Stick und einem WLAN Dongle gibt es nicht. Wie bereits oben beschrieben, ist dies nur eine andere Bezeichnung. Ob Sie sich nun fĂĽr einen WLAN Dongle oder einen WLAN Stick entscheiden, spielt also keine Rolle.

Vor- und Nachteile eines WLAN Sticks

Der Vorteil ist sicherlich, dass Sie mit einem Wlanstick von zum Beispiel Samsung, AVM, Netgear oder Belkin Ihren heimischen PC ganz einfach mit dem Internet verbinden können. Ein lästiges Kabelverlegen entfällt dadurch komplett. So müssen Sie keine Schlitze klopfen oder bauen sich gefährliche Stolperfallen in Ihrem Wohnbereich ein. Sie haben die Möglichkeit auch ältere Geräte problemlos mit dem Internet zu verbinden. Sollte der vorhandene WLAN Standard bereits veraltet sein, können Sie die Übertragungsgeschwindigkeit über einen neuen WLAN Stick deutlich erhöhen. Zudem ist die Installation sehr einfach und schnell.

Allerdings gibt es auch ein paar Nachteile. Dazu gehören:

  • der Stick ragt aus dem PC Gehäuse heraus. So mĂĽssen Sie aufpassen, dass Sie diesen nicht aus Versehen herausreiĂźen
  • im Gegensatz zu einer WLAN Karte, fehlt dem WLAN Stick eine externe Antenne. Mit dieser könnten Sie den Empfang aber nochmals verbessern.
  • Da es sich hier um eine ganz normale WLAN Verbindung handelt, kann diese auch instabil sein. Dies hängt von vielen Faktoren ab.

Welche unterschiedlichen Modelle gibt es?

Einen WLAN Stick erhalten Sie in verschiedenen Ausführungen. Mit dem klassischen Stick können Sie Ihren PC mit dem Internet verbinden. Andere Modelle verfügen zusätzlich über einen eingebauten Flash-Speicher in unterschiedlicher Größe. Bei Amazon, Technisat, Aldi oder Saturn finden Sie Modelle von beispielsweise SanDisk mit 16 bis 128 GB Speicherkapazität. So können Sie den WLAN Stick auch dazu nutzen, um Ihre Daten darauf abzuspeichern.

Als Alternative bietet sich noch ein WLAN Adapter an, der über eine externe Antenne verfügt. Hiermit können Sie die Reichweite nochmals erhöhen. Diese werden dann über ein USB Kabel mit Ihrem PC verbunden und Sie können den Adapter freier platzieren.

Es gibt auch verschiedene WLAN Sticks, die Sie auch unterschiedlich verwenden können. In der folgenden Tabelle möchten wir Ihnen einmal kurz die Vor- und Nachteile der einzelnen Typen erklären.

 
WLAN Stick-Typ Vorteile Nachteile
WLAN Stick fĂĽr den PC
  • unterschiedliche Ăśbertragungsstandards
  • einfache Anwendung
  • schnelle Installation
  • teilweise LĂĽcken bei Ăśbertragungsgeschwindigkeit und Sicherheit
WLAN Stick fĂĽr Ihr Smartphone
  • simple Anwendung
  • ohne SIM-Karte nutzbar
  • moderne Ăśbertragungsstandards
  • geringen Angebot
WLAN-N-Stick
  • gĂĽnstig beim Kauf
  • genĂĽgen fĂĽr die meisten Haushalte aus
  • einfache Installation
  • Störungen bei der Verwendung in Mehrfamilienhäusern
  • Teilweise nur geringe Geschwindigkeiten
WLAN-AC-Stick
  • laufen stabiler
  • mehr freie Frequenzen verfĂĽgbar
  • höhere Geschwindigkeiten
  • teurer
  • Kompatibilitätsprobleme mit älteren Routern

Wie Sie den WLAN Stick einrichten

Mit nur wenigen Schritten und in nur ein paar Minuten ist der WLAN Stick installiert. Hierzu befolgen Sie die folgenden Schritte:

  1. Damit Sie den WLAN Stick verwenden können, müssen Sie diesen zuerst an einen USB-Slot an Ihrem PC oder Ihrem Notebook stecken.
  2. In der Regel erkennt Windows den Stick als neue Hardware und es wird ein Treiber automatisch installiert.
  3. Sollte dies nicht automatisch funktionieren, suchen Sie die Explorer auf und klicken dort auf den WLAN Stick.
  4. Dort finden Sie dann eine Installations-Datei, die Sie mit einem Doppelklick starten.
  5. Benötigen Sie einen aktuelleren Treiber, finden Sie diesen auf der Herstellerseite.
  6. Danach ist die Installation abgeschlossen und Sie können Ihren neuen WLAN Stick bereits verwenden.
  7. Anschließend wählen Sie Ihr WLAN Netzwerk aus und verbinden den Stick mit diesem. Verwenden Sie dazu das vorher definierte WLAN-Passwort.

Wie schnell ist ein WLAN-Stick?

Bereits seit den 90er Jahren gibt es WLAN, welches zunächst für den 60 GHz Bereich entwickelt wurde. Im Jahr 1997 wurden dann der 2,4 und 5 GHz Bereich geschaffen. Daraus wurde dann später IEEE802.11 und HomeRF. Der IEEE802.11 wurde immer weiter entwickelt, was die Zuverlässigkeit und die Geschwindigkeit erhöhte. Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz beschreiben welche Standards es gibt und welche Datenraten möglich sind. Gleichzeitig geben wir Ihnen einen kleinen Ausblick auf die Zukunft.

802.11b

Ach wenn „b“ nach „a“ kommt, ist dies der Klassiker unter den WLAN-Standards. Theoretisch sind hier bis zu 11 Mbit/s denkbar. Im Test leistet er aber meist nur um die 5 Mbit/s, weshalb auch schnell der Buchstabe „g“ folgte, der es auf theoretische 54 Mbit/s schafft. Denn HD Streaming ist mit dem alten Standard nicht machbar. Allerdings wird er auch noch heute verwendet und ist vorwiegend in öffentlichen Netzen oder Hotspots zu finden.

Gefunkt wird hier im 2,4 GHz Bereich bis zu einer Reichweite von ca. 20 Metern. Da dieser Bereich aber recht ausgelastet sein kann, kommt es immer wieder zu Störungen. Denn auch Bluetooth oder die Mikrowelle nutzen diesen Frequenzbereich. Kommen sich die Geräte in die Quere, kann die Verbindung deutlich langsamer werden oder sogar abbrechen.

802.11a

Besonders in den USA ist dieser Standard sehr verbreitet. Er ist zwar seit dem Jahr 2003 auch hierzulande zugelassen, allerdings nur mit Einschränkungen. Da das Militär ebenfalls den 5 GHz Bereich verwendet, darf dieser nur innerhalb von Gebäuden verwendet werden. Die maximale Sendeleistung darf 30 mW betragen und es sind Geschwindigkeiten von bis zu 54 Mbit/s denkbar. Die Reichweite beträgt bis zu 25 Meter. Allerdings ist der Standard nicht kompatibel mit den Standards „b“, „g“ oder „n“.

802.11g

Auch „g“ funkt im 2,4 GHz Bereich, ist aber deutlich schneller als „b“. Theoretisch sollten hier bis zu 54 Mbit/s machbar sein. In der Praxis sinken die Raten meist aber auf 25 Mbit/s. Dafür kann die Entfernung unter guten Bedingungen bis zu 50 Metern betragen. Störfaktoren können auch hier die Mirowelle oder andere Bluetooth-Geräte sein.

802.11n

Die Fritz!Box von AVM war der erste Router, der mit „n“ funken konnte. Noch heute ist es eine gute Wahl, denn die mögliche Übertragungsrate liegt hier bei bis zu 300 Mbit/s. Dies ist durch die MIMO Technik möglich. Das „n“ kann im 2,4 und im 5 GHz Bereich funken und damit auch abwärtskompatibel.

802.11ac

Das „n“ wurde mit dem Standard „ac“ noch einmal weiterentwickelt und in der Vergangenheit bereits mehrfach überarbeitet. Im Jahr 2013 erfolgte die offizielle Standardisierung und möglich sind hier bis zu 867 Mbit/s. Aufgrund Mehrfachverbindungen sind sogar theoretische 6.936 Mbit/s denkbar.

Die Zukunft – IEEE 802.11ax

Das so genannte WiFi 6 steht bereits in den Startlöchern. Grund dafür ist, dass immer mehr Geräte auch im Heimbereich auf das WLAN zugreifen. Dies gilt für TVs, Spielekonsolen, Smartphone oder Tablets was dazu führt, dass die Datenleitung schnell überlastet ist. Allerdings wird es für Nutzer immer schwieriger die Standards auseinanderzuhalten was dazu führt, dass nun endlich alternative Bezeichnungen kommen. WiFi 6 bedeutet also, dass es sich in diesem Fall um den neusten Standard handelt und auch die älteren Standards erhalten nun zukünftig Beinamen.

Der zukünftige Standard verwendet ebenfalls das 2,4 und 5 GHz Band, erreicht aber ein deutlich höheres Tempo. Im 2,4 GHz Bereich sollen Nutzer nun auf bis zu 287 Mbit/s zugreifen können. Im 5 GHz Bereich sind sogar 1.201 Mbit/s denkbar. Bei 4 Antennen sind so im 5 GHz Bereich bis zu 4.804 Mbit/s denkbar. Dies wird aufgrund einer neuen Technologie ermöglicht und der „ax“ Standard funkt auf mehreren Kanälen gleichzeitig. Auch die Reichweite soll sich dadurch deutlich erhöhen.

Der voraussichtliche Termin liegt derzeit bei Ende 2019, die ersten Hersteller bringen aber bereits jetzt schon die ersten Router auf den Markt. Und auch schon die ersten Endgeräte unterstützen WiFi 6 so dass es nicht mehr lange dauern kann, bis auch WLAN Sticks diesen neuen Standard beherrschen werden.

Welcher WLAN-Stick ist der Richtige fĂĽr mich?

Ihre Bedürfnisse entscheiden darüber, welcher WLAN Stick sich am besten für Sie eignet. Sie sollten nach einem Stick mit einer möglichst hohen Übertragungsrate Ausschau halten, wenn Sie Filme in guter Qualität streamen oder große Datenmengen übertragen möchten. WPS benötigen Sie, wenn Sie möglichst einfach eine Verbindung zu Ihrem Router aufbauen möchten. Mit nur einem Knopfdruck können Sie dann die Geräte miteinander verbinden. Wenn Sie allerdings ein schwaches Signal empfangen möchten, sollten Sie sich für ein Gerät mit Antenne entscheiden.

Worauf sollten Sie bei einem WLAN Stick Kauf achten?

Geht es Ihnen vorwiegend um die Geschwindigkeit, sollten Sie darauf achten, dass der derzeit aktuellste Standard unterstützt wird. Hier sind die besten Datenraten zu erwarten. Allerdings sollte Ihr Router diesen Standard ebenfalls unterstützen. Möchten Sie zusätzlich Daten auf dem Stick ablegen, dann achten Sie darauf, dass ein Speicher verbaut wurde.

Was ist der Unterschied zwischen ein WLAN Adapter und ein WLAN Stick?

Wie bereits erwähnt, stecken Sie den WLAN Stick einfach in einen freien USB Slot und können damit eine Verbindung zu Ihrem Router aufbauen. Einen WLAN Adapter verbinden Sie zwar auch mittels USB mit Ihrem PC, können diesen aber freier bewegen. Aufgrund des Verbindungskabels haben Sie so die Möglichkeit diesen etwas entfernter aufzustellen und können damit vielleicht sogar den Empfang verbessern.

WLAN Karte oder Stick – Was ist besser?

Die WLAN Karte verfügt meist über eine Antenne, die Sie im Bedarfsfall sogar austauschen können. Durch die Verwendung einer stärkeren Antenne, können Sie die Empfangseigenschaften verbessern. Diese müssen Sie allerdings in Ihren PC einbauen, weshalb der Trend zu den USB Sticks geht. Die Installation ist deutlich einfacher und Sie müssen Ihren PC dafür nicht öffnen. Die Funktionsweise ist bei beiden Geräten gleich. Hierdurch können Sie einfach eine Verbindung zu Ihrem Router aufbauen, ohne dass Sie ein Kabel verlegen müssen.

Kann ich mit einem WLAN-Stick auch meinen TV aufrĂĽsten?

Sind Sie bereits im Besitz von einem Smart TV, kann ein WLAN Stick oft schon ausreichen um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Zusätzliche Treiber werden für den WLAN Dongle nicht benötigt. Die Sticks werden dann einfach in den USB oder HDMI Slot gesteckt.

Sollten Sie allerdings keinen Smart TV haben, benötigen Sie einen Stick, der eine passende Software enthält. Angeboten werden diese zum Beispiel von Google, Amazon oder Apple. Dadurch wird es Ihnen ermöglicht auch mit einem älteren TV ins Internet zu gelangen oder Filme zu streamen.

Welche bekannten Hersteller bieten WLAN-Sticks an?

Egal ob Sie einen WLAN Stick von 1 & 1, Vodafone oder AVM wünschen, die meisten Fachhändler oder das Internet bieten Ihnen eine große Auswahl. Zu den bekanntesten Herstellern gehören heute:

  • Csl
  • Edimax
  • Dootoper
  • TP-Link
  • AVM
  • Hanpure
  • SanDisk
  • Aplic
  • Asus
Die Modelle unterscheiden sich nicht nur in der Leistung, sondern ebenfalls natürlich im Preis. Dieser ist wiederum abhängig von der Geschwindigkeit, der Ausstattung und dem Standard der unterstützt wird.

WLAN Stick Test – Was sagen die durchgeführten Tests?

Verschiedene Fachjournalisten und PC Zeitschriften führen immer wieder unabhängige Tests durch, bei denen sich auch verschiedene Testsieger ergeben. Die wichtigsten Ergebnisse und die besten W-LAN Sticks haben wir Ihnen nun einmal zusammengefasst.

ASUS USB-AC54 AC1300

Für knapp 40 Euro bekommen Sie den WLAN Stick von ASUS, der sich an anspruchsvolle Nutzer wendet. Mit dem ac-Standard ist er auf der Höhe der Zeit und erreicht bis zu 867 Mbit/s im 5 GHZ Bereich. Kompatibel ist er allerdings auch zum 2,4 GHz Bereich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 400 Mbit/s. Dies sollte auch für das Online Gaming vollkommen ausreichend sein. Die Software finden Sie nicht wie üblich auf dem Stick, sondern auf einer beigelegten CD.

TP-LINK TL-WN725N

Bereits für  unter 10 Euro erhalten Sie den TP-Link TL-WN725N, der gleichzeitig ein sehr guter Einstieg in die WLAN-Welt ist. Allerdings arbeitet der Stick dafür auch ausschließlich im 2,4 GHz Bereich und im „n“ Standard mit bis zu 150 Mbit/s. Punkten kann der WLAN-Stick aber aufgrund seiner kompakten Bauweise, da er nur ein paar Millimeter aus dem USB-Slot herausragt.

AVM FRITZ!WLAN USB Stick AC 430

Etwas teurer ist der WLAN Stick von Fritz, bzw. AVM. Dafür verwöhnt er Sie auch mit dem „ac“ Standard und funkt auf dem 2,4 GHz Band, wie auch auf dem 5 GHz Band. Wenn Sie bereits im Besitz einer Fritz Box sein sollten, ist die Konfiguration besonders einfach. Den Stick einfach in die Fritz Box stecken und schon werden alle relevanten Daten auf den Stick übertragen. Stecken Sie den Stick anschließend an Ihren PC, installiert sich dieser von selber.

Edimax EW 7811UN

Der Edimax ist ebenfalls ein sehr kompakter WLAN Stick, der nur ganz wenig über den USB Port herausragt. Der Stick unterstützt WPS, was die Installation deutlich vereinfacht. Auch hier können Sie sich auf eine Datenübertragung von bis zu 150 Mbit/s im 2,4 GHz Band freuen.

USB-WLAN-Stick von Deepow

Auch der WLAN-Stick von Deepow ist eine günstige Möglichkeit Ihren PC mit dem WLAN zu verbinden. Der Stick funkt auf 2,4 GHz und 5 GHZ und kann damit Geschwindigkeiten von bis zu 433 Mbit/s erreichen. Sie können den Stick auch so konfigurieren, dass Ihr heimischer PC zum Hotspot wird und somit auch andere Geräte auf das WLAN zugreifen können.

Fritz WLAN-Stick AC 860 von AVM

Der WLAN-Stick AC 860 von Fritz ist sehr beliebt, da er schnelle Verbindungen von bis zu 866 Mbit/s ermöglicht. Der Dualband-Stick übernimmt alle Sicherheitseinstellungen automatisch, wenn Sie schon Besitzer einer Fritz Box sind und den Stick einfach kurz an diese einstecken. Verfügen Sie über einen anderen Router, können Sie eine Verbindung über WPS herstellen. Den Stick noch in Ihren PC einstecken und fertig.

WLAN-Sticks: Wer hat die beste Bedienung?

Die beste Bedienung erhalten Sie meist, wenn Sie sich fĂĽr einen WLAN-Stick von AVM entscheiden. Dies gilt nicht nur, wenn Sie im Besitz einer Fritz Box sind, obwohl dies die ganze Sache noch einmal einfacher macht. Sie erhalten zudem eine CD auf der sich die Software und alle Treiber befinden und auch die Treiber fĂĽr Windows 10 finden Sie hier. Zudem bekommen Sie eine gute Anleitung in deutscher Sprache und die Installation ist wirklich sehr einfach.

Ist Fritz WLAN Stick tatsächlich das Beste auf dem Markt?

Sicherlich sind die WLAN Adapter von AVM die bekanntesten die Sie auf dem Markt finden können. Die Besten sind sie aber nicht unbedingt. Sollten Sie einen Router von AVM besitzen, sind Sie sicherlich bestens damit beraten sich auch einen WLAN Stick von AVM zuzulegen. Dies aber auch nur, da dann die Installation besonders einfach ist. Allerdings gibt es einige Hersteller, die mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser sind als die Modelle von AVM. Lassen Sie sich hier von den Werbeversprechen nicht täuschen und schauen Sie in erster Linie einmal, was Sie wirklich benötigen und wie Sie den Stick verwenden möchten.

Handy als WLAN Stick – geht das?

Vielleicht kommen Sie einmal in die Verlegenheit, dass Ihr WLAN-Stick nicht mehr funktioniert, Sie aber unbedingt mit Ihrem Laptop ins Internet müssen. In diesem Fall könne Sie auch Ihr Smartphone als Repeater oder WLAN Stick verwenden. Dies geht entweder per Bluetooth oder ganz einfach über ein USB Kabel.

Steht Ihnen kein WLAN zur Verfügung, können Sie auch den Mobilfunktarif verwenden um mit Ihrem Laptop im Internet zu surfen. Hier sollten Sie allerdings Vorsicht walten lassen, wenn Sie einen Volumentarif haben.

So nutzen Sie Ihr Smartphone als WLAN Stick per Bluetooth

Sollte Ihr Notebook Bluetooth fähig sein, können Sie Ihr Smartphone ganz einfach als WLAN Repeater einsetzen. Dazu verbinden Sie das Handy mit Ihrem WLAN. Anschließend öffnen Sie die Einstellungen auf Ihrem Smartphone, wählen dann „Mehr“ und „Drahtlos und Netzwerke“. Hier wählen Sie den Punkt „Tethering und mobiler Hotspot“. Setzen Sie einen Haken an den Eintrag „Bluetooth-Tethering“ und suchen anschließend auf Ihrem Laptop über Bluetooth nach Ihrem Smartphone. Ist die Verbindung hergestellt, können Sie nun Ihr Smartphone ganz einfach als WLAN Stick verwenden.

So nutzen Sie Ihr Smartphone als WLAN Stick per USB

Noch einfacher geht dies, wenn Sie Ihr Smartphone per USB an Ihr Notebook anschließen. Nutzen Sie hier ein längeres Kabel, können Sie zusätzlich den Empfang verbessern, da Sie das Handy in Richtung Router ausrichten können. Auch hier verbinden Sie das Handy mit Ihrem WLAN und öffnen anschließend die Einstellungen auf Ihrem Smartphone, wählen dann „Mehr“ und „Drahtlos und Netzwerke“. Hier wählen Sie den Punkt „Tethering und mobiler Hotspot“ und verbinden dann Ihr Smartphone mit dem Laptop per USB Kabel. Nun können Sie „USB-Tethering“ auswählen. Anschließend beantworten Sie die Fragen, die Ihnen vom System gestellt werden und können auch hier wieder Ihr Smartphone als WLAN Stick verwenden.

WLAN Stick funktioniert nicht unter Windows 10 – Was tun?

Es gibt einige Faktoren die dazu führen können, dass Ihr neuer WLAN Stick von Windows 10 nicht erkannt wird. Sollte der Stick nicht von Ihrem Betriebssystem erkannt werden, kann es natürlich sein, dass der USB Anschluss defekt ist. Testen Sie in diesem Fall zuerst einmal einen anderen Port. Achten Sie auch darauf, dass Sie den WLAN-Stick sofort und ohne Verlängerungskabel einstecken. Gehen Sie in die Systemsteuerung und wählen dort den Punkt „Geräte Manager“. Suchen Sie dort nach Ihrem WLAN Stick und klicken mit der rechten Maustaste darauf. Wählen Sie hier den Punkt „Treibersoftware aktualisieren“. Sollte dies nicht helfen, können Sie den WLAN Stick auch erst einmal deinstallieren und stecken ihn danach erneut ein. Funktioniert das alles nicht, versuchen Sie einmal den Stick an einem anderen PC zu installieren. Vielleicht sind ja auch die USB Anschlüsse an Ihrem PC defekt. Hilft alles nichts, können Sie meist davon ausgehen, dass der WLAN-Stick defekt ist. Tauschen Sie ihn in solch einem Fall gegen einen neuen aus.

HDMI WLAN Stick – Gibt es sowas?

Es gibt heute für Sie bereits zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie auch einem alten TV smarte Funktionen spendieren können. Hier bieten sich nicht nur Streamingboxen, sondern auch Sticks von Amazone oder Google an. Denn hierüber können Sie viele smarte Funktionen ebenfalls verwenden und müssen keinen neuen TV kaufen. Häufig können diese per HDMI angeschlossen werden. Hiermit können Sie dann auf die Mediatheken und auf zahlreiche Zusatzfunktionen zugreifen oder auch YouTube Videos sehen oder bei Netflix stöbern.

Die Installation ist dabei besonders einfach. Den Stick in Ihren TV stecken und damit eine Verbindung zu Ihrem WLAN aufbauen. Die erforderliche Software für den Stick befindet sich hier bereits auf dem WLAN-Stick. Dabei sind die verschiedenen Produkte jedoch recht unterschiedlich. Mit dem Amazon Stick können Sie auf die Inhalte von Amazone zugreifen. Googles Chromecast spiegelt die Inhalte von Ihrem Smartphone, Tablet, PC oder Laptop wieder und so unterschiedlich wie die Angebote, sind auch die Preise. Diese starten bereits bei 30 Euro und enden bei über 300 Euro.

Was ist der beste WLAN Stick zum zocken – Worauf sollten Sie achten?

Sie möchten mit Ihrem WLAN Stick zukünftig nicht nur im Internet surfen und E-Mails abrufen, sondern auch aufwendige Games zocken? Dann sollten Sie besonders auf den Standard und damit auch auf die Übertragungsgeschwindigkeit achten. Setzen Sie immer auf den neusten Standard, der im Moment sicherlich „ac“ lautet. Hiermit sind im 5GHz Band Übertragungsraten von bis zu 1.300 Mbit/s denkbar.

Die WLAN Geschwindigkeit

Somit ist also klar, dass die Geschwindigkeit vom Standard abhängig ist. Zuerst sollten Sie einmal kontrollieren, wie schnell Ihr Internet zu Hause ist. Denn es nützt Ihnen der schnellste WLAN Stick nichts, wenn Ihr Internetanschluss nur 300 Mbit/s liefert. Denn Der Stick leitet das Signal ja nur weiter an den Empfänger und kann dieses nicht schneller machen. Möchten Sie im Internet surfen oder E-Mails regelmäßig abrufen, reichen meist bereits Downloadraten zwischen 150 und 300 Mbit/s. Hiermit können Sie aber auch Videos in HD Qualität von Netflix oder Amazon schauen. Dies funktioniert sogar weitgehend ruckelfrei. Zudem reicht die Geschwindigkeit auch für ein Skype Telefonat oder Online Gaming aus.

Neuer Stick mit oder ohne Antenne?

Sollte Ihr neuer WLAN Stick über eine Antenne verfügen oder Ihnen die Möglichkeit geben eine externe Antenne anzuschließen, können Sie hiermit den Empfang deutlich verbessern. Allerdings wird hierdurch auch die Größe negativ beeinflusst und der WLAN-Stick ist nicht mehr so kompakt.

Weitere Informationen zu Ihrem neuen WLAN Stick

Einige Begriffe werden Ihnen immer wieder vorkommen, wenn Sie sich für den Kauf von einem WLAN-Stick entscheiden. In den folgenden Abschnitten möchten wir Ihnen kurz erläutern, was es damit auf sich hat und was Ihnen die Informationen sagen können.

Die USB Schnittstelle

Damit Sie den WLAN-Stick auch mit Ihrem Endgerät verbinden können, benötigen Sie einen USB-Anschluss. Das bedeutet also. Dass das Gerät einen freien USB-Anschluss haben sollte. WLAN Sticks gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie erhalten diese entweder mit USB 2.0 oder USB 3.0. Mit USB 3.0 haben Sie natürlich den Vorteil, dass Sie von höheren Übertragungsraten profitieren können. In der Regel sollte allerdings auch ein USB 2.0 Anschluss ausreichend sein.

VerschlĂĽsselung und Sicherheit

Natürlich sollte Ihr heimisches WLAN Netzwerk immer verschlüsselt sein, damit unbefugte keinen Zugriff darauf erhalten. Hier sollten Sie auf die richtige Methode achten. Denn verwenden Sie für Ihr Netzwerk die falsche Verschlüsselung, ist dieses nicht nur unsicher, sondern kann auch langsamer sein. Die WLAN Geschwindigkeit würde dann in den Keller sinken. Auch hier stehen Ihnen wieder verschiedene Methoden zur Verfügung. Sicherlich sind Ihnen die Begriffe WEP, WPA, WPA2 oder ähnliche schon einmal untergekommen. Doch wissen Sie, was diese bedeuten? Wir klären Sie auf.

Die Standards WEP, WPA und WPA2

Der älteste Sicherheitsstandard ist WEP, allerdings sollten Sie diesen heute nicht mehr verwenden, da er einfach zu unsicher geworden ist. WPA hat diesen abgelöst, obwohl dies auch schon mehr als 15 Jahre her ist. Nachfolger ist WPA2, der immer noch aktuell ist, auch wenn dieser heute auch schon mehr als 10 Jahre auf dem Buckel hat.

Von den Standards werden verschiedene Verschlüsselungsmethoden verwendet die sich AES, TKPI oder auch CCMP nennen. WPA nutzt beispielsweise TKIP. Dies ist einer der Gründe, warum dies sicherer ist als WEP. Allerdings wird hierdurch die Verbindungsgeschwindigkeit runtergesetzt. Hier können nur 54 Mbit/s erreicht werden. CCMP wird aus diesem Grund von WPA2 genutzt und hierdurch sind Geschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s erreichbar. Dies gilt ebenfalls für AES. WPA2 ist also derzeit die beste und schnellste Möglichkeit Ihr Netzwerk zu sichern.

Der Frequenzbereich

Die Funksignale in Ihrem WLAN können im 2,4 GHz oder/und 5 GHz Bereich gesendet werden. Hier müssen Sie darauf achten, dass Ihr neuer WLAN Stick die gleiche Frequenz unterstützt wie Ihr Router. Sind diese inkompatibel, können Sie keine Verbindung aufbauen. Neuere Modelle unterstützen heute aber bereits Dualband, so dass beide Frequenzen verwendet werden können.

Gibt es Zubehör für einen WLAN Stick?

Manchmal kann es vorkommen, dass Sie Ihren WLAN Stick nicht so einfach in den USB Port stöpseln können. Dies könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn der WLAN Stick an Ihrem PC nur an der Hinterseite eingesteckt werden kann und dadurch auch nur ein schlechter Empfang möglich ist. Abhilfe kann hier ein Verlängerungskabel schaffen. Somit haben Sie die Möglichkeit den Stick besser zu positionieren. Sollten Sie keinen USB Port mehr zur Verfügung haben, den Sie ständig mit einem WLAN Stick besetzen, kann ein USB-Hub eine sinnvolle Anschaffung sein. Hierdurch erhalten Sie zusätzlich Ports, die Sie auch wieder für andere Geräte nutzen können.

Die Wartung und Pflege Ihres WLAN Sticks

Dies ist einer der Punkte, auf die Sie bei einem WLAN Stick nicht achten müssen. Sie müssen ihn weder besonders pflegen, noch bedarf es einer regelmäßigen Wartung. Allerdings sollte er Ihnen nicht aus der Hand fallen und auch vor Nässe und Staub geschützt werden. Im Inneren befinden sich empfindliche Bauteile. Sollten Sie ihn nicht ständig an ihrem Endgerät nutzen oder ihn mit auf Reisen nehmen, kann eine kleine Box hier recht sinnvoll sein. Verfügt Ihr WLAN Stick über eine Antenne, achten Sie darauf, dass Sie daran nicht hängenbleiben und ihn dadurch vielleicht sogar kaputt machen. Abhilfe kann hier wie bereits erwähnt eine Verlängerung schaffen. Hierdurch können Sie den Stick sicher auf dem Schreibtisch platzieren.

Fazit

Ein WLAN Stick ist eine sinnvolle Ergänzung, wenn Sie mit Ihrem PC oder Laptop das Internet nutzen möchten, ohne dabei Kabel zu verlegen. So vermeiden Sie Stolperfallen und unschöne Kabel, die sich durch Ihre Wohnung schlängeln. Achten Sie darauf, dass Sie einen Stick kaufen, der auch die richtige Frequenz unterstützt. Auf der sicheren Seite sind Sie mit einem Dualband WLAN Stick. Dieser unterstützt beide Frequenzen und Sie können sicher sein, dass dieser auch mit Ihrem Router kompatibel ist. Je nach Verwendungszweck kann es durchaus sinnvoll sein, wenn Sie nach einem WLAN Stick mit Antenne Ausschau halten. Hierdurch können Sie den Empfang mitunter wesentlich verbessern.

WLAN Stick
5 (100%) 1 vote