Skip to main content

WLAN Access Point – Die Fakten im Ăśberblick

Verstärkter Empfang durch zu HauseHäufig kommt es vor, dass ein Raum kein starkes Wifi Signal empfängt. Das führt schnell zum Frust, denn mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt, dass wir quasi immer und überall auf das Internet zugreifen können. Wenn das Signal dann nur in abgeschwächter Form zur Verfügung steht, können Internetseiten lange brauchen, bis sie vollständig geladen sind oder Videos werden erst gar nicht abgespielt, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Wenn es in diesem Raum aber ein Internet Kabel oder eine Powerline Datenbrücke gibt, dann kann ein WLAN Access Point das Problem lösen. Ein WLAN Access Point wird an ein normales Ethernet Kabel angeschlossen und die empfangenen Daten werden dann an die WLAN Geräte weitergeleitet. Demnach ist es egal, ob in diesem Raum kein starkes Wifi Signal gibt.

Gegenstände schwächen das Signal

Denn mit dem WLAN Access Point können Sie diese Situation ganz schnell lösen. Auch bei mehreren Etagen ist ein WLAN Acces Point sehr hilfreich. Stellen Sie sich vor, dass Sie auf einer Etage einen Router stehen haben. Wie zu Beginn erörtert wurde, wird der Router sicherlich nicht bis in die letzten Ecken von Ihrem zu Hause senden.

Nicht nur, weil die Entfernung einfach zu groß ist, sondern weil Möbel, Türen, Wände oder Figuren das Signal abschwächen. Dazu kommen auch noch die Frequenzen von anderen Geräten, die dafür sorgen, dass das WLAN Signal abgeschwächt wird. Gleiches kennen Sie sicherlich auch vom Signal von Ihre schnurlosen Telefon, bei dem Sie dann einen Verstärker für den drahtlose Funkübertragung für Telefone brauchen.

Ein Wifi Access Point ist einfach praktisch

Ăśbrigens, es gibt auch WLAN Access Points, die als WLAN Repeater fungieren können. Dadurch mĂĽssen Männchen lehnt an Wifi SenderSie kein Ethernet Kabel nutzen. Sondern, der WLAN Access Point nimmt das Wifi Signal vom WLAN Router auf und sendet es ebenfalls per Drahtlos – Verbindung an andere Geräte, die dann das Wifi Signal aufnehmen.

So ein Gerät wird manchmal auch WLAN Booster genannt, hat in jedem Fall einen optischen Vorteil, denn Kabel sehen nicht nur unschön aus, sondern sie sind auch echte Stolperfallen oder können mit anderen Geräten kollidieren, wie zum Beispiel einen Staubsauger Roboter. Ein weiterer Vorteil von einem WLAN Access Point ist, dass er kein eigenes Routing betreibt. Stattdessen sorgt er dafür, dass er die WLAN Clients so in das bereitgestellte Netzwerk. Die IP – Adressen bekommen die Geräte dann von dem WLAN Router.

Den Drucker vom Sofa aus nutzen, ist nur per WLAN möglich

Somit wird deutlich, dass der Wifi Access Point als Zugangspunkt fungiert, wobei er an ein festes Netz angeschlossen ist. Die Funktionsweise von so einem Gerät ist denkbar einfach und von vielen Menschen wird ein WLAN Access Point genutzt, um eben Funklöcher zu überbrücken oder zum Beispiel, um einen Drucker mit einem Computer zu verbinden. Diese Verbindung war vor ein paar Jahren noch etwas, was bei den Menschen im Raum für nach oben gezogene Augenbrauen gesorgt hat.

Mittlerweile haben wir uns aber so daran gewöhnt, dass wir vom Sofa aus etwas ausdrucken können und den Druckbefehl per WLAN an das Gerät in unserem Arbeitszimmer schicken können. Eben weil es praktisch ist, genauso wie ein WLAN Access Point. Damit Sie in die Vorzüge von diesem Gerät kommen können, müssen Sie den Wireless Access Point einrichten. Damit Sie ihren WLAN Access Point einrichten können, benötigen Sie in der Regel nicht viel.

Schnell und einfach den Access Point einrichten – So geht´s

Sie brauchen ein Ethernet Kabel, was Sie dann an den Wireless Access Point anschließen. Im Anschluss können Sie dann den Wireless Access Point über Ihren Internet Browser einrichten. Der WLAN Access Point nimmt sich automatisch eine IP – Adresse. In der Liste der angeschlossenen Geräte von Ihrem Router wird der WLAN Access Point aber auch erscheinen. Wenn die IP – Adresse dann übereinstimmt, können Sie sich mit Ihrem Passwort und Nutzernamen anmelden. Ähnlich, wie wenn Sie sich über einen Verstärker für das Smartphone Signal einloggen wollen.

Kurz um: Das WLAN Access Point einrichten, funktioniert ohne Probleme und innerhalb weniger Minuten. Achten Sie nach der Einrichtung darauf, dass Sie ein anderes Passwort wählen. Denn die Passwörter, die die Geräte von Werk haben, sind meistens nicht dafür geeignet, Sie dauerhaft zu schützen. Daher kommen auch die Warnhinweise, die in den Bedienungsanleitungen der Geräte auftauchen. Übrigens, WLAN einrichten müssen Sie nicht mehr. Das WLAN einrichten übernimmt Ihr WLAN Router. Möglicherweise müssen Sie aber, das WLAN einschalten, wenn Sie es vorab noch nicht getan haben.

Auf die Reichweite kommt es an

Ihr Wifi Access Point, wie der Wifi Zugangs Punkt auch manchmal genannt wird, ist dann bereit um seinen Dienst zu tun. Wichtig ist die WLAN Access Point Reichweite. Die WLAN Access Point Reichweite bezeichnet die Entfernung, die das Wifi Signal zurücklegen kann. Dabei sollten Sie nicht versuchen die komplette Reichweite auszuschöpfen, da an dem Punkt nicht mehr viel von dem Signal vorhanden ist. Stattdessen sollten Sie bei der WLAN Access Point Reichweite mindestens 25% der Reichweite abziehen und an dem Punkt dann die Geräte aufbauen.

Wenn Sie also eine Reichweite von 100 Metern haben, sollten Sie spätestens nach 75 Metern das Gerät aufbauen, was das WLAN empfangen soll. Natürlich können Sie den WLAN Access Point Outdoor einsetzen. Dazu brauchen Sie entweder ein sehr langes Ethernet Kabel oder eine Powerline Datenbrücke, die Sie zum Beispiel auch bei einem Dlan Verstärker haben. Wenn Sie den WLAN Access Point Outdoor nutzen, dann sollten Sie auf mögliche störende Interferenzen achten. Diese können das Wifi Signal erheblich stören und den Spaß verderben. Demnach sollten Sie nicht unbedingt in der Nähe vom Wireless Access Point mit einer kleinen Drohne experimentieren.

Sicherheit ist auch bei diesen Geräten sehr wichtig

Ein weiterer Aspekt, der genannt werden muss, ist der Stromverbrauch. Wenn der WLAN Access Point auf Stand – By geschaltet ist, hält sich dieser natürlich stark in Grenzen. Wenn er aber permanent genutzt wird, dann können pro Monat ca. 3 – 5 Euro an Stromkosten zusammenkommen, die dann summiert ca. 36 – 60 Euro im Jahr ergeben können.

Ein Nachteil von einem Wireless Access Point, zumindest, wenn er lange Zeit nicht genutzt wird, liegt darin, dass Passwörter und Anmeldenamen vergessen werden können. Übrigens, es wird nicht empfohlen, ein und dasselbe Passwort oder Nutzernamen zu verwenden. Dadurch öffnen Sie Menschen, die nicht unbedingt Ihr Bestes wollen Tür und Tor.

Besuchen Sie den groĂźen Vergleich

Auf dieser Internetseite werden nicht nur WLAN Repeater vorgestellt, sondern auch WLAN Access Points, wie zum Beispiel dieses Gerät.Ein Signal für mehrere Geräte Das geschieht im großen WLAN Access Point Vergleich. In diesem Access Point Vergleich werden einige Modelle vorgestellt, die von vielen anderen Menschen gekauft wurden und folglich sehr beliebt sind. Dazu kommen Modelle, die bereits hervorragende Bewertungen bekommen haben und natürlich dürfen auch die Modelle nicht fehlen, die hervorragende technische Eigenschaften besitzen.

In dem großen WLAN Access Point Vergleich waren verschiedene Eigenschaften der Geräte wichtig. Zum einen ging es um die technischen Aspekte. Ist das Gerät „State of the Art“ oder ist es schon ein paar Tage älter? Auch der Standard und die Frequenz waren wichtig. Hat der WLAN Access Point 5 Ghz oder eine 2,4 Ghz Frequenz oder wohlmöglich sogar beide?

Natürlich hat uns auch die Reichweite interessiert, die das Signal hat, wenn es über den WIFI Access Point weitergeleitet wird. Somit ist das Prinzip ähnlich von einem Verstärker für das Signal der drahtlosen Netzwerkverbindung.

Darüber hinaus hat wie bereits erwähnt sind für uns auch die sicherheitstechnischen Aspekte wichtig gewesen. Denn wer meint, dass es nicht nötig ist, einen WIFI Access Point zu sichern, der irrt.

Nicht ungenannt sollten in diesem Zug auch die erheblichen Kosten genannt werden, die entstehen können, wenn jemand ĂĽber Ihr Drahtlos – Netzwerk eine Straftat begeht. Letztlich ging es uns um die Geschwindigkeit. Hat der WLAN Access Point eine Geschwindigkeit von 300 Mbit/s oder 500 Mbit/s oder sogar noch mehr?

Bei Fragen – fragen

Es ist schön, wenn Sie im großen Access Point Vergleich fündig werden. Natürlich kann es aber auch sein, dass Sie ein paar Fragen haben. Etwa, zu den technischen Eigenschaften oder ob das Modell vielleicht auch in einer anderen Farbe geliefert werden kann. Egal, was Ihr Anliegen ist. Bitte zögern Sie nicht, bei der Kontaktaufnahme.

Das kann ein WLAN Access Point
5 (100%) 2 votes