Skip to main content

WLAN VerstĂ€rker fĂŒr ein besseres drahtloses Internet

Der Internetzugang ist heute wohl kaum noch aus einem Haushalt wegzudenken und Unternehmen kommen ohne fast ĂŒberhaupt nicht mehr aus. Aber es kommt immer wieder zu Komplikationen, wenn ein grĂ¶ĂŸerer Bereich per WLAN abgedeckt werden soll. Oft sind die Nutzer aufgrund der schwachen Leistung enttĂ€uscht, da das vorhandene WLAN nicht in alle RĂ€ume oder Etagen reicht. Abhilfe kann hier ein WLAN Repeater oder Wifi VerstĂ€rker bringen. Wir möchten Ihnen die Funktionen verstĂ€ndlich erklĂ€ren und Ihnen zeigen, auf was Sie bei der Installation oder beim Kauf achten sollten. Dabei beziehen wir uns auf verschiedene WLAN VerstĂ€rker Tests und erklĂ€ren Ihnen, wie Sie Ihren Repeater einrichten.

Wie der WiFi VerstÀrker funktioniert

Sollte das WLAN Signal also zum Beispiel nicht bis in den ersten Stock reichen oder im Kinderzimmer ist es nicht möglich ruckelfrei ein Game zu zocken, muss Abhilfe geschaffen werden. Eine der Lösungen ist es, einen WiFi Repeater anzubringen, der eine deutliche Verbesserung der Signale bringen kann. Die Reichweite des drahtlosen Netzwerks kann hierdurch wesentlich vergrĂ¶ĂŸert werden.

Allerdings sollten Sie sich im Vorfeld auch einmal die Einstellungen Ihres Routers anschauen, bevor Sie einen WLAN SignalverstĂ€rker kaufen und installieren. Wie stark Ihr WLAN sendet, ist in erster Linie vom Router abhĂ€ngig. Die Leistung kann meist im MenĂŒ des Routers eingestellt werden, wobei es nicht möglich ist eine Leistung von mehr als 100 Prozent zu verwenden. Dies liegt daran, dass die erlaubte Sendeleistung von den LĂ€ndern reguliert wurde. In Deutschland und Österreich liegt die erlaubte Sendeleistung bei 100 mW. In den USA beispielsweise bei 1.000 mW. Es kann zwar Sinn ergeben die Leistung zu verringern, dadurch reicht aber auch Ihr drahtloses Signal nicht mehr so weit. Durch eine Verringerung der Leistung können Sie unnötige Interferenzen mit andern WLAN-Netzwerken vermeiden.

Mit einem WLAN Repeater können Sie die Leistung allerdings erhöhen und die Reichweite Ihres Routers vergrĂ¶ĂŸern.

WLAN Repeater einrichten

Ist die Reichweite des WLANs zu gering kann in den meisten FÀllen ein WLAN-VerstÀrker Abhilfe schaffen. Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie WLAN VerstÀrker einrichten und wie dieser funktioniert.

Auch wenn theoretisch Ihr Router ausreichen sollte, um Ihr Haus mit einem schnellen WLAN zu versorgen, sieht dies in der Praxis meist ganz anders aus. Dies gilt besonders fĂŒr große Wohnungen oder HĂ€user, denn hier gestaltet sich das ganze etwas komplizierter. Im Alltag gibt es immer wieder die unterschiedlichsten Faktoren, die die Reichweite des WLAN-Netzwerkes stören und damit die Leistung beeintrĂ€chtigen. Dies können die unterschiedlichsten Dinge wie WĂ€nde, Decken, Möbel oder auch Fenster sein. Wohnen Sie in einem Mehrfamilienhaus oder in der Großstadt, können auch andere Netzwerke dafĂŒr verantwortlich sein, dass Ihr privates Netzwerk gestört wird. Hier kann ein W-LAN VerstĂ€rker fĂŒr Abhilfe schaffen.

Mit dem WLAN Repeater Reichweite erhöhen

Die einfachste Lösung das Problem zu umgehen ist der WLANVerstĂ€rker, denn dieser wird ganz einfach in eine vorhandene Steckdose gesteckt. Der WLAN VerstĂ€rker wird gerne auch als WiFi VerstĂ€rker oder WLAN Repeater oder Extender bezeichnet. Dieser nimmt das vorhandene Signal des Routers auf und sendet es verstĂ€rkt weite. Hierdurch kann die Reichweite erheblich vergrĂ¶ĂŸert werden. Wohnen Sie auf zwei Etagen oder haben Sie eine sehr große Wohnung, kommen Sie in den meisten FĂ€llen an einem VerstĂ€rker WLAN nicht vorbei. Die Einrichtung gestaltet sich dabei sehr einfach und es stehen Ihnen zwei Methoden zur VerfĂŒgung. Am einfachsten ist es fĂŒr Sie, wenn der WLAN Verstaerker und Ihr Router WPS unterstĂŒtzen.

Ihren WLAN Repeater einrichten mit WPS

In vielen WLAN Repeater Tests wurde festgestellt, dass die Einrichtung am einfachsten mittels WPS gelingt. Das Wi-Fi Protected Setup ist die schnellste Lösung um einen WLAN-Repeater einzurichten. An beiden GerĂ€ten betĂ€tigen Sie die WPS-Taste und Ihr WiFi VerstĂ€rker ĂŒbernimmt anschließend automatisch die Daten des Routers. Anschließend ist er auch schon betriebsbereit. Aber nicht immer funktioniert die Einrichtung per WPS, so dass Sie den W LAN VerstĂ€rker manuell konfigurieren mĂŒssen.

WLAN VerstĂ€rker ĂŒber die Web-OberflĂ€che einrichten

Die Konfiguration unterscheidet sich je nach Hersteller und Modell. Einige Modelle können Sie ĂŒber ein LAN-Kabel anschließen, andere konfigurieren Sie ĂŒber WLAN. In beiden FĂ€llen mĂŒssen Sie Ihren Browser öffnen und geben entweder die IP-Adresse des VerstĂ€rker fĂŒr WLAN ein oder eine festgelegte Adresse. Beides finden Sie in der Betriebsanleitung des GerĂ€ts oder auf der Herstellerseite. Nun werden Sie vom Konfigurationsassistenten durch das MenĂŒ gefĂŒhrt, welches Ihnen mitteilt, welche Angaben Sie machen mĂŒssen.

So finden Sie den optimalen Standort fĂŒr Ihren WLAN VerstĂ€rker

Der Ort an dem Sie Ihren W-LAN VerstĂ€rker aufstellen ist ebenfalls besonders wichtig. Aller Repeater Tests zeigen, dass es optimal wĂ€re, wenn Sie den WLAN EmpfangsverstĂ€rker mittig zwischen Router und EndgerĂ€t platzieren könnten. Leider ist dies nicht immer so einfach möglich, so dass Sie in der Regel hiervon abweichen mĂŒssen. Damit Sie den optimalen Standort finden können, kann Ihnen eine App fĂŒr Ihr Smartphone bei der Messung behilflich sein. Diese erhalten Sie fĂŒr Android und iOS und wird meist auf den Herstellerseiten zum Download angeboten. Achten Sie aber immer darauf,  dass sich zwischen Router und dem SignalverstĂ€rker WLAN keine großen Hindernisse befinden. Der Eingang eines Zimmers bietet sich zum Beispiel besser an als die letzte Ecke hinter dem Bett.

Einen WLAN Repeater erhalten Sie in den unterschiedlichsten AusfĂŒhrungen. In den meisten FĂ€llen befindet sich das Netzteil direkt im InternetverstĂ€rker. Ein Repeater Test hat aber zeigen können, dass auch WiFi Repeater mit einem externen Netzteil durchaus vorteilhaft sein können. Denn hier erhalten Sie bei der optimalen Platzierung viel Spielraum. Sie können ganz einfach testen, an welcher Stelle das Signal am besten weitergeleitet wird. Diesen können Sie zum Beispiel aufgrund des externen Netzteils auf einem Schrank positionieren. Bei einem KompaktgerĂ€t erhalten Sie diese Möglichkeit nicht.

Doch auch wenn Sie den optimalen Standort finden, sinkt die Datenrate in Ihrem Netzwerk. Sie erhalten zwar eine vergrĂ¶ĂŸerte Reichweite, mĂŒssen aber Einbußen in der Leistung hinnehmen. Abhilfe können Sie hier ĂŒber einen WiFi VerstĂ€rker mit Crossband-Funktion schaffen. Allerdings wird dies in den meisten Haushalten nicht notwendig sein.

Der Netzwerk VerstÀrker und seine Besonderheiten

Sollten Sie Ihren WiFi Repeater nicht per WPS konfigurieren wollen oder können, dann startet der VerstĂ€rker sobald Sie ihn an das Stromnetz angeschlossen haben, dieser mit den ab Werk eingestellten Parametern. Auf dem GehĂ€use des Repeaters können Sie meist auch schon den Netzwerknamen und das Passwort ablesen. Mit diesen Angaben können Sie sich nun auch von Ihrem PC aus dann mit dem WLAN VerstĂ€rker verbinden. Hierzu mĂŒssen Sie Ihren Browser öffnen und geben die IP-Adresse des Repeaters ein. Wie diese lautet finden Sie entweder in der Beschreibung des GerĂ€ts oder auf der Herstellerseite.

Einige Hersteller bieten fĂŒr Ihre WiFi Repeater auch ein spezielles Konfigurationsprogramm. Dieses installieren Sie zuerst auf Ihrem PC und nehmen dann anschließend hierrĂŒber die erforderlichen Einstellungen vor.

Was kosten WLAN Repeater

Wie bei vielen Dingen ist auch bei den Repeatern die Preisspanne recht hoch. GĂŒnstige GerĂ€te erhalten Sie bereits ab 15 Euro. Die Top Modelle aus dem Test WLAN Repeater liegen bei etwa 100 Euro. Aber auch gĂŒnstige Modelle bringen bereits eine beachtliche Leistung und erhöhen die Reichweite Ihres Netzwerkes. Die Unterschiede liegen meist bei den unterstĂŒtzten FrequenzbĂ€ndern. GĂŒnstige VerstĂ€rker nutzen meist nur das 2,4 GHz-Band. GerĂ€te die etwas hochpreisiger sind, verwenden auch das 5 GHz-Band. Sinnvoll ist dies, wenn Ihr Router ebenfalls das 5 GHz-Band unterstĂŒtzt, da dies schneller ist.

WLAN VerstÀrker selber bauen

Ist das WLAN Signal zu schwach und auch die MP3 Sammlung lĂ€sst sich nicht mehr streamen, nervt das ganz schnell. Helfen kann hier zum Beispiel eine selbstgebaute Antenne, die das Signal des Routers verstĂ€rkt oder die Empfangsleistung verbessert. Dies kann schon mit wenigen Handgriffen erledigt werden. Denn das Problem kann auch dann auftauchen, wenn Sie eine ganz schnelle Internetleitung gebucht haben. Der Standort Ihres Routers wird nĂ€mlich meist von Ihrem Telefonanschluss bestimmt. Leider befindet sich dieser immer noch sehr oft im Flur. Von dort aus gelangt das Signal nicht immer in die gewĂŒnschten RĂ€ume. Eine Möglichkeit um dieses Problem zu umgehen wĂ€re, wenn Sie eine Antenne selber bauen und somit das Signal verstĂ€rken.

WLAN VerstÀrker Antenne selbst bauen

Ob eine neue Antenne wirklich helfen kann, können Sie ganz einfach selber herausfinden. Bevor Sie eine kaufen, können Sie diese auch erst einmal selber basteln. Hierzu nutzen Sie einen Bogen Papier, etwas Alufolie und Klebstoff, damit Sie sich Ihren eigenen Router VerstĂ€rker bauen können. Hiermit basteln Sie sich einfach einen Reflektor, den Sie ĂŒber die WLAN VerstĂ€rker Antenne ziehen. Ein WLAN Repeater Test konnte zeigen, dass hiermit eine VerstĂ€rkung des Signals von mehr als 150 Prozent erreicht werden konnte.

Besteht allerdings eine Sichtverbindung zwischen Ihrem EndgerĂ€t und Ihrem Router, ist die VerstĂ€rkung nicht so groß. Ist allerdings eine Wand im Wege, kann es sehr viel ausmachen, wenn Sie sich einen WLAN VerstĂ€rker selber bauen. Erst einmal eine gute Alternative zu einem gekauften WiFi Repeater.

Eine weitere Verbesserung kann eintreten, wenn Sie die Firmware Ihres Routers immer auf dem neusten Stand halten. Dies gilt auch fĂŒr die WLAN-Treiber. Neben der ungĂŒnstigen Position sind auch Mikrowellen oder Telefone dafĂŒr verantwortlich, dass Sie nur einen schlechten Empfang haben. Oft kann es bereits ausreichend sein, wenn Sie die Position des Routers ein wenig verĂ€ndern. Hier sollten Sie einfach einmal verschiedene Standorte testen. GrundsĂ€tzlich gilt hier immer: Suchen Sie sich fĂŒr den Router eine freie Position im Zimmer.

Die Antenne des Routers austauschen

Möchten Sie keinen WLAN VerstÀrker selber bauen, können Sie bei einigen Modellen auch die Antennen tauschen. Dies gilt immer dann, wenn die Antennen nur auf den Router geschraubt sind. Bei AVM ist dies nach Herstellerangaben allerdings nicht möglich und auch nicht notwendig, da die verbauten Antennen optimal auf den Router abgestimmt sind. Bei Modellen von Asus, D-Link oder auch Netgear, können die Antennen in ein paar Sekunden getauscht werden. Einen Netzwerk VerstÀrker erhalten Sie so bereits ab 20 Euro.

Welche Antenne eignet sich am besten?

Unterschieden wird hier im Wesentlichen zwischen einer Richtfunk- und einer Rundstrahl-Antenne. Richtfunk-Antennen senden die Signale in bestimmte Richtungen. Diese können Sie wunderbar bei einem langen Flur verwenden. Eine gleichmĂ€ĂŸige Verteilung erhalten Sie ĂŒber Rundstrahl-Antennen. Diese eignen sich besonders gut in sehr großen RĂ€umen. Über lange Kabel sollten Sie aber die Antenne mit dem Router nicht verbinden. Auch wenn Sie hierdurch flexibler werden, wird das Signal doch deutlich abgeschwĂ€cht. Drei Meter sollten hier das Maximum sein.

Ihren Router als Repeater verwenden

Den Empfang können Sie ebenfalls verbessern, wenn Sie einen alten WLAN Router als Repeater verwenden. Denn nicht immer arbeiten im Test WLAN VerstĂ€rker die gekauften WiFi Repeater mit allen Routern zusammen, wenn diese von verschiedenen Herstellern stammen. Weiterhin ist die Verwendung des alten Routers zudem oft gĂŒnstiger als der Kauf von einem WLAN VerstĂ€rker bei Amazon.

Besonders gut eignen sich hier Modelle des Herstellers AVM. Alle Fritz-Boxen die ĂŒber ein WLAN Modul verfĂŒgen, können Sie nach einem Firmware Update ebenfalls als Repeater einsetzen. Wir möchten Ihnen nun anhand einer Fritz Box zeigen, wie Sie diese als WLAN VerstĂ€rker nutzen können. Modelle anderer Hersteller funktionieren aber Ă€hnlich.

Router als WiFi Repeater einrichten.

Geben Sie in Ihrem Browser http://fritz.box ein und suchen Sie den Punkt „Einstellungen“. Nun klicken Sie auf den Punkt „System“ und „Ansicht“. Aktivieren Sie nun den Punkt „Expertenansicht“ und auf „Übernehmen“.

Nun suchen Sie den Punkt „WLAN“ und „Monitor“ und suchen die WLAN-MAC-Adresse der Fritz Box. Klicken Sie auf „Funkeinstellungen“ und notieren Sie sich den Kanal und den Netzwerknamen (SSID). Sollte der Kanal auf Auto  eingestellt sein, suchen Sie sich einen festen Kanal und stecken die Box danach aus.

Nun schalten Sie die Fritz Box an, die Sie als WLAN VerstĂ€rker verwenden möchten. Diese verbinden Sie ĂŒber die LAN1 Buchse mit Ihrem PC. Auch hier notieren Sie sich die MAC-Adresse. Stellen Sie den Kanal auf den gleichen Kanal ein, wie Sie ihn auch bei Ihrem Router nutzen. Nun ĂŒbernehmen Sie die Einstellungen.

Nun klicken Sie auf die Punkte „WLAN“ und „Repeater“. Anschließend setzen Sie einen Haken beim Punkt „UnterstĂŒtzung fĂŒr WLAN-Repeater (WDS)“. Haben Sie den Punkt „Repeater“ aktiviert, geben Sie nun die MAC-Adresse des Routers ein.

Im Browser können Sie das MenĂŒ spĂ€ter unter 192.168.178.2 aufrufen. Hier rufen Sie anschließend den Punkt „Sicherheit“ auf und aktivieren dort die WPA2-VerschlĂŒsselung. Unter dem Punkt WPA2-VerschlĂŒsselung geben Sie nun ein sicheres Kennwort ein. Hier können Sie auch das gleiche Kennwort verwenden, welches Sie fĂŒr die normale WLAN-Verbindung nutzen. Nun ĂŒbernehmen Sie die Einstellungen. Sie können auf Wunsch nun die Einstellungen drucken und die Fritz Box ausschalten.

Aktivieren Sie den Router als WDS-Basis

Nun schalten schalten Sie wieder den ersten Router ein und stellen mit ihm eine WLAN-Verbindung her. Rufen Sie im Browser wieder das MenĂŒ auf, klicken auf „Einstellungen“, „WLAN“ und „Repeater“. Setzen Sie im Fenster einen Haken vor dem Punkt „UnterstĂŒtzung fĂŒr WLAN-Repeater (WDS)“. Klicken Sie auf „Basisstation“ und geben dort die MAC-Adresse Ihres WLAN-VerstĂ€rkers ein. Schalten Sie nun auch die zweite Fritz Box wieder ein und fertig. Ihr EndgerĂ€t sucht sich nun automatisch das stĂ€rkste Signal.

Bester WLAN VerstÀrker

Ein WLAN Repeater dient quasi als Vermittlungsstelle fĂŒr Ihren Router. Dieser gibt das vorhandene WLAN Signal an Ihr EndgerĂ€t weiter. Sie sollten allerdings bedenken, dass Sie dadurch kein schnelleres WLAN erreichen, sondern nur die Reichweite des Signals erhöhen können. Durch den Einsatz eines VerstĂ€rkers muss das EndgerĂ€t aber nicht  die Daten sooft anfordern. Dies bremst nĂ€mlich den Datendurchsatz, was wiederum durch den Einsatz eines Repeaters verhindert wird. Allerdings kann auch der beste WLAN Repeater nicht schneller sein als Ihr Router.

Sollten Sie sich also fĂŒr den Kauf eines Repeaters entscheiden, achten Sie darauf, dass das Tempo auch zu Ihrem vorhandenen Router passt. Beide GerĂ€te sollten den gleichen Standard nutzen. Damit die Geschwindigkeit des Routers auch bestens ausgenutzt werden kann, sollte auch die Anzahl der MIMO-Streams ĂŒbereinstimmen. Die Angaben dazu finden Sie in den technischen Daten. Wird hier zum Beispiel 2×2 angegeben bedeutet dies, dass beim Senden und Empfangen zwei parallele Datenverbindungen genutzt werden.

Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass die Geschwindigkeitsangaben von Router und VerstĂ€rker gleich sind. Sollte Ihr Router in der Lage sein die Frequenzbereiche 2,4 GHz und 5 GHz zu unterstĂŒtzen, sollte Ihr WLAN Verstaerker Steckdose dies auch schaffen. Diese Technik wird zum Beispiel Fast-Lane, Crossband oder High Speed Modus genannt.

Sollte Ihr Repeater nĂ€mlich nur ĂŒber das 2,4 GHz Band arbeiten, kann er die Daten nur auf der selben Frequenz empfangen, auf die er diese auch an den Router oder Clienten weitergibt. Somit belegt das Datenpaket den Weg gleich zweimal und der Transfer muss immer warten, wodurch sich die Geschwindigkeit halbiert.

Mit einem Crossband Repeater nutzen Sie allerdings beide Frequenzen. Eine wird zum Senden und eine zum Empfangen verwendet. Hierdurch erreichen Sie einen deutlichen Tempogewinn wenn der WLAN VerstĂ€rker gleichzeitig ĂŒber das 2,4 GHz und das 5 GHz Band verbunden ist. So kommen alle GerĂ€te in den Genuss eines höheren Tempos. Sollte der Crossband Repeater nur in einem der beiden Frequenzen laufen, mĂŒssen Sie im Vorfeld im MenĂŒ festlegen, welche Verbindung zum Router verwendet werden soll. Über das andere Band wird dann die Verbindung zum EndgerĂ€t aufgebaut.

GĂŒnstige WLAN VerstĂ€rker

Bereits ab 20 Euro erhalten Sie einen gĂŒnstigen WLAN Repeater. Diese verfĂŒgen ĂŒber den 11n-Standard. Einige der Modelle verfĂŒgen ĂŒber eine integrierte Steckdose, so dass Sie weitere GerĂ€te dort anschließen können und keine Steckdose durch die Nutzung verlieren. Meist fehlt hier ein LAN-Anschluss und die Übertragungsrate betrĂ€gt maximal 300 Mbit pro Sekunde. FĂŒr ein paar Euro mehr erhalten Sie auch schon VerstĂ€rker, die bis zu 450 Mbit/s ĂŒbertragen. Diese eignen sich sehr gut, wenn Sie die Reichweite eines Ă€lteren Routers vergrĂ¶ĂŸern möchten. Problemlos können Sie dadurch Ihr Smartphone oder Tablet an Ihr Netzwerk anbinden.

WLAN Repeater mit 11ac-Standard

VerfĂŒgen Sie ĂŒber einen aktuellen Router, sollten Sie auf den 11ac-Standard setzen. Diese sind bereits ab 30 Euro erhĂ€ltlich, bringen dann allerdings nur 433 Mbit/s. Möchten Sie mehrere GerĂ€te mit Ihrem Netzwerk verbinden, dann sind Sie bereits ab 40 Euro dabei. Hier sind zwei Datenströme und bis zu 866 Mbit/s möglich. Die WLAN VerstĂ€rker Steckdose verfĂŒgen ĂŒber einen zusĂ€tzlichen LAN Anschluss, mit dem Sie Ihren Smart-TV oder die Spielekonsole verbinden können.

Drei parallele Datenströme schaffen sogar bis zu 1.300 Mbit/s und ĂŒbertragen per 11n-Standard. Hier zahlen Sie um die 70 Euro fĂŒr Ihren neuen WLAN Repeater. Mit einem DVB-C-Repeater können Sie das TV-Signal von Ihrem Kabelanschluss ĂŒber das WLAN verteilen. Setzen Sie am besten auf einen Gigabit-LAN-Anschluss, wenn Sie sich einen neuen VerstĂ€rker kaufen möchten. Möchten Sie nur Ihr WLAN-Signal „verlĂ€ngern“, reicht ein Fast Ethernet mit 100 Mbit/s aus. FĂŒr Aktionen die mehr Datenvolumen benötigen, kann dies allerdings schnell zum Flaschenhals werden. Dies ist der Fall, wenn Sie zum Beispiel im WLAN grĂ¶ĂŸere Dateien kopieren möchten.

So arbeitet Ihr WiFi VerstÀrker ungestört

Sollte Ihr Router im 5 GHz-Band arbeiten, achten Sie darauf, dass dieser auch Dynamic Frequency Selection (DFS) beherrscht. Denn nur in diesem Fall dĂŒrfen Sie auch alle 5 GHZ KanĂ€le verwenden. So ist es Ihnen möglich die WLAN Netze der Nachbarn zu umgehen. SOLLTE DFS fehlen, könnten sich die benachbarten Netze gegenseitig stören, was wiederum fĂŒr einen Leistungsabfall sorgt. Sollte Ihrem WLAN VerstĂ€rker DFS fehlen kann dies dazu fĂŒhren, dass Sie keine Verbindung zu Ihrem Router aufbauen können. Dies ist zum Beispiel der Fall, falls Ihr Router auf einen höheren Kanal als 48 umstellt. Auf diesen kann Ihr Repeater dann nĂ€mlich nicht umstellen. Mit der entsprechenden Firmware kann Ihr WLAN Repeater aber aufgerĂŒstet werden.

Auch wenn sich Router und Repeater unterschiedlicher Hersteller verwenden lassen kann es dazu kommen, dass Sie bestimmte MenĂŒpunkte nicht nutzen können. Vielleicht funktioniert auch die App Ihres Routers dann nicht fĂŒr den VerstĂ€rker. Nutzen Sie beispielsweise AVM, können Sie mit der Software des Routers auch den Repeater steuern. Nehmen Sie ab Fritz OS 6.90 Änderungen an Ihren Einstellungen vom Router vor, werden diese automatisch an den Repeater ĂŒbertragen.

Aber auch die Anzahl der WLAN-Standards der unterschiedlichen EndgerĂ€te bestimmen, fĂŒr welchen WLAN VerstĂ€rker Sie sich entscheiden sollten. Nutzen Ihre GerĂ€te lediglich den 11n-Standard, muss der Repeater auch nichts anderes können. Auch wenn Sie Ihr Funknetz nur verlĂ€ngern möchten und das EndgerĂ€t nur 11n unterstĂŒtzt, reicht ein einfacher Repeater vollkommen aus. Sollten Ihre unterschiedlichen GerĂ€te aber verschiedene Standards nutzen, bauen Sie besser auf einen Repeater mit dem höchsten Tempo. So können die Signale schneller abgearbeitet werden und der Datendurchsatz steigt an.

Die Maximale WLAN Repeater Reichweite

Wenn Ihr Router oder Repeater keine Außenantenne besitzt, können Sie die Senderichtung nicht beeinflussen. Ohne Antennen können GerĂ€te zwischen 30 und 100 Metern funken, je nach Umgebung. Achten Sie allerdings darauf, dass Ihr WLAN VerstĂ€rker auch mit Ihrem Router kompatibel ist. Denn nur so können Sie die maximal mögliche Reichweite rausholen. Am sichersten ist es, wenn Ich WLAN Repeater vom gleichen Hersteller wie Ihr Router ist.

Ist Ihr Router Ă€lter als der VerstĂ€rker, mĂŒssen Sie leider von einer langsameren Verbindung ausgehen. Umgekehrt ist die der gleiche Fall. Damit auch dies problemlos funktioniert, sollten die GerĂ€te abwĂ€rts kompatibel sein.

WLAN im Garten

Möchten Sie auch außerhalb Ihrer Wohnung nicht auf WLAN verzichten, können Sie mit einem WLAN VerstĂ€rker das Signal auch im Garten oder vor dem Haus empfangen. Dies kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie außerhalb Smart-Home GerĂ€te wie eine Außenbeleuchtung verwenden. Hier kann der Empfang nicht nur eine praktische Sache sein, sondern ebenfalls ein Muss, damit die GerĂ€te funktionieren. Theoretisch sollte Ihr Router ein ausreichendes Signal zur VerfĂŒgung stellen können. Dies ist aber leider nur in der Theorie der Fall. Die QualitĂ€t kann durch die TerrassentĂŒr oder den Gartenzaun bereits erheblich leiden.

Zuerst sollten Sie versuchen, den Router optimal zu positionieren. Hierzu stellen Sie ihn möglichst nahe in die Richtung des Gartens. Sollte dies nicht zum gewĂŒnschten Erfolg fĂŒhren, eliminieren Sie wenn möglich alle störenden HĂŒrden. Dies können Gartenmöbel oder ein Zaun sein. Auch eine Hecke kann bereits das Signal schwĂ€cher werden lassen. Sollte auch dies nicht zum gewĂŒnschten Erfolg fĂŒhren oder Sie nicht die Möglichkeit haben, können Sie einen WLAN VerstĂ€rker einsetzen.

VerstÀrken mit einem WiFi Repeater

Durch die Installation eines Repeaters können Sie fĂŒr mehr Reichweite in Ihrem Netz sorgen. Der Anschluss und die Installation sind meist sehr einfach und ab 20 Euro sind die Repeater bereits erhĂ€ltlich. Diese verstĂ€rken nun das vorhandene WLAN-Signal.

Damit Sie ein optimales Ergebnis erhalten, sollten Sie den Repeater auch in der NÀhe des zu benutzenden GerÀtes aufstellen. Möchten Sie WLAN in der Garage haben, sollten Sie den WLAN VerstÀrker etwa in der Mitte zwischen Garage und Router positionieren.

Das Thema Sicherheit

Auch wenn Sie das Signal im Garten verstĂ€rken wollen, mĂŒssen Sie auf die Sicherheit nicht verzichten. Da der Repeater automatisch die VerschlĂŒsselung des Routers bekommt, ist Ihr Netzwerk auch im Garten geschĂŒtzt. ÜberprĂŒfen Sie auch gleichzeitig noch einmal das Passwort. Oder möchten Sie, dass Ihr Nachbar in Zukunft ĂŒber Ihr WLAN im Internet surft, nur weil Sie ihm bei einem Besuch Ihr Passwort gegebene haben?

Mesh-Systeme

Mesh-Systeme sind von der jĂŒngeren Generation und stellen ein WLAN ĂŒberall im Haus bereit wo es benötigt wird. Allerdings ist diese Lösung deutlich teurer als ein WLAN Repeater. DafĂŒr erhalten Sie noch mehr Reichweite und einen höheren Komfort. Angeboten werden die Systeme von den Herstellern als Dual- oder Tri-Band Station. Diese erhalten Sie ab etwa 400 Euro. Allerdings sind die Systeme verschiedener Hersteller nicht miteinander kompatibel. Installieren können Sie die Systeme meist ĂŒber eine App, weshalb ein Smartphone oder Tablet Voraussetzung ist.

Bekannte WLAN Problem

Trotz aller Vorsicht kann es bei der Einrichtung immer wieder zu Problemen kommen. Entweder findet der Repeater Ihren Router nicht oder Sie können trotz WLAN-Verbindung keine Verbindung zum Internet aufbauen. Wir möchten Ihnen die bekanntesten Probleme einmal vorstellen und zeigen, wie Sie diese umgehen können.

Kein Internet trotz WLAN

Ihr WLAN VerstĂ€rker baut eine Verbindung zum Router auf und Sie können den VerstĂ€rker ĂŒber Ihr EndgerĂ€t nutzen? Trotzdem lĂ€sst sich keine Verbindung zum Internet aufbauen? Dann versuchen Sie die Verbindung erst einmal ohne VerschlĂŒsselung aufzubauen. Funktioniert dies, achten Sie darauf, dass beide GerĂ€te die gleiche VerschlĂŒsselungsmethode verwenden.

ÜberprĂŒfen Sie ggf. noch einmal alle Einstellungen. Repeater und Router sollten eine MAC Adresse eingetragen haben und den gleichen Funkkanal nutzen. Im Repeater sollte DHCP deaktiviert sein und die VerschlĂŒsselung muss identisch sein. Beide GerĂ€te sind im jeweiligen MAC Filter eingetragen? Verzichten Sie allerdings auf Lösungen, die nur noch WEP als VerschlĂŒsselung zulassen. Dies ist nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ und unsicher.

WLAN Repeater funktioniert nicht

Schauen Sie erst einmal nach, ob Sie den Repeater auch richtig konfiguriert haben. Auch der Repeater sollte nicht zu weit vom Router entfernt sein. Vielleicht ist hier das Signal bereits zu schwach. Die Mikrowelle oder DECT-GerÀte können die Leistung ebenfalls erheblich schwÀchen.

Oft hilft es bereits, wenn Sie den Repeater zurĂŒcksetzen. Hierzu betĂ€tigen Sie einfach den RESET-Schalter fĂŒr etwa 5 bis 10 Sekunden. Versuchen Sie anschließend den Repeater mittels WPS einzurichten. Sollte dies alles nicht funktionieren, könnte auch ein Defekt am GerĂ€t vorliegen.

WLAN Störungen bei USB 3.0 GerÀten an der Fritz!Box

Bei der Fritz Box kann ein angeschlossenes USB 3.0 GerĂ€te zu Störungen fĂŒhren. Meist treten die Störungen aber nur auf, wenn es zu einer DatenĂŒbertragung an das USB GerĂ€t kommt und das Kabel schlecht isoliert ist. Reduzieren können Sie dies, wenn Sie den Abstand zwischen USB GerĂ€t und Router vergrĂ¶ĂŸern. Abhilfe kann auch ein besseres Kabel verschaffen.

Wireless Local Area Network

Wireless Local Area Network (WLAN) – Was ist das eigentlich?

Wi-Fi ist der Name einer drahtlosen Netzwerktechnologie, die Funkwellen nutzt, um Hochgeschwindigkeits-Netzwerk- und Internetverbindungen bereitzustellen.

0 Kommentare
WLAN VerstÀrker
5 (100%) 3 votes

Keine Kommentare vorhanden